Kapitel 5

Checkliste - In Kryptowährungen investieren

Bevor du in Kryptowährungen investierst, solltest du dir immer ein eigenes Bild des jeweiligen Projektes machen. Die folgenden Kriterien können helfen, um herauszufinden, ob eine Blockchain, ein bestimmter Coin oder Token auch wirklichen Mehrwert mit sich bringt oder nicht.

1. Qualitative Daten

Vision

Eine Vision zu haben ist wichtig . In der Theorie hört sich auch alles fantastisch an, jedoch werden die wenigsten schlussendlich auch umgesetzt. Gerade wenn es um Blockchain -Technologie und Kryptowährungen geht, schießen neue Unternehmen wie Pilze aus dem Boden . Jede Idee stellt das nächste Jahrhundertprojekt dar und die Möglichkeit das Leben vieler Leute zu verände rn. Leider verfolgen viele selbsternannte Pioniere das Ziel, sich selbst zu bereichern und die Technologie rückt schnell in den Hintergrund.

Der Fokus sollte immer auf den Mehrwert gelegt werden, den ein Projekt mit sich bringt. Wert entsteht, wenn echte Probleme gelöst oder vereinfacht werden. Falls dies nicht der Fall ist, macht es keinen Sinn sein Geld zu investieren. Weiter sollte man sich die Frage stellen, ob es zweckmäßig ist, einen bestimmten Prozess auf der Blockchain abzubilden oder ob dies die Dinge lediglich verkompliziert.

Produkt

Um ein klares Bild zu bekommen, in welchem Stadium sich ein Netzwerk oder ein Coin befindet, sollte man einige Punkte beachten die auf mögliche Schwachstellen hinweisen können.

Als erstes verfügen die meisten Projekte über ein sogenanntes "White Paper", in welchem die Grundidee, die Umsetzung und das Ziel des Projektes festgehalten sein sollte. Dient dieses Papier lediglich dem Marketing oder erklärt es nebst der Idee auch die technischen Einzelheiten? Weshalb wird für dieses Projekt überhaupt die Blockchain benötigt? Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Roadmap eines Projektes, welche ein klares Bild liefern sollte, wie weit die Entwicklung bereits vorangeschritten ist und wo sie sich hinbewegt. Am besten ist es natürlich, wenn das Produkt bereits auf dem Markt ist und es ein Alleinstellungsmerkmal bietet. Falls es bereits viele andere ähnliche Lösungen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg eher gering.

Abbildung 20 Es gibt heute bereits über 6000 Kryptowährungen und mehr als 400 Krypto-Börsen weltweit, aus denen man auswählen kann.

Team, Partnerschaften und Community

Eine dritte Komponente, um ein Krypto-Projekt zu beurteilen ist das Team und dessen Partnerschaften. Hintergrundinformationen können hier recht nützlich sein, um das Risiko eines Betruges einzudämmen. Die verschiedenen Mitglieder sollten die nötigen Fähigkeiten mit sich bringen und bereits an diversen anderen seriösen Projekten mitgearbeitet haben. Partnerschaften können hier ebenfalls der Schlüssel zum Erfolg sein, da sie die Infrastruktur, potentielle Nutzer und/oder Investoren zur Verfügung stellen.

Es gibt Projekte die eine starke Community haben, organisch wachsen und viele Entwickler im Team haben. Gleichzeitig gibt es Coins an denen lediglich eine handvoll Leute arbeitet. Weder das eine noch das andere Modell ist ein Erfolgsgarant, jedoch sollte man berücksichtigen, dass eine starke Community eine größere Reichweite mit sich bringt. Einzelne Personen oder Firmen, die mehr als die Hälfte aller sich im Umlauf befindenden Coins besitzen, stellen sich gegen den dezentralen Charakter von Kryptowährungen und können die Preise leicht manipulieren.

Marktpotzenzial

Heute gibt es bereits tausende Projekte die behaupten sie hätten das Zeug zum nächsten Amazon oder Google. Wie wir wissen, gibt es viele verschiedene Anwendungsbereiche in der Blockchain-lndustrie. Deshalb macht es Sinn das Potenzial eines Marktes oder einzelner Industriezweige anzuschauen. Für substantiellen Wachstum braucht es große Märkte mit vielen potentiellen Kunden. Es macht Sinn mögliche Konkurrenten zu berücksichtigen und zu schauen inwiefern sich ihr Ansatz unterscheidet.

Token-Ökonomie

Token-Ökonomie beschreibt das Design eines Tokens in seinem Netzwerk. Der Zweck und Funktion eines Tokens, die Verteilung unter den Nutzern, die Netzwerkstabilität und wie über die Vorgänge der Entwicklung entschieden wird sind Faktoren, welche entscheidend für den langfristigen Erfolg eines Projektes sein können.

Die erste und wichtigste Eigenschaft eines Tokens ist, dass er unter den verschiedenen Benutzern verteilt werden kann . Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten, um dies zu tun. Teilnehmer können für die zur Verfügung gestellte Rechenleistung oder ihr Kapital eine Belohnung in Form von neu ausgeschütteten Tokens erhalten. Tokens können auch verkauft werden durch ICOs (initial coin offerings) oder aus Marketingzwecken gratis verteilt werden. Wieso das eine Rolle spielt?

Heute gibt es hunderte Projekte die ihren Fokus mehr auf das Geldsammeln legen, anstatt den Nutzern einen Mehrwert zu bieten. Es kommt vor, dass Firmen und einzelne Personen mehr als die Hälfte aller sich im Umlauf befindenden Coins besitzen - ein leichtes Spiel also, um den Preis zu manipulieren.

Der Zweck eines Tokens kann sehr unterschiedlich sein. Er kann als Währung fungieren, dem Nutzer Zugang zu einem bestimmten Service bieten, Anreize schaffen für das Verhalten im Netzwerk, als eine Art Sicherheit dienen oder Eigentum repräsentieren. Es gibt Security Tokens, Governance Tokens, Utility Tokens und Platform Tokens. Alle haben gemeinsam, dass sie mit Smart Contracts interagieren können.

Ihre Funktionalität geht mit der Netzwerk-Infrastruktur einher.

Können sie mit anderen Token interagieren? Ist der Zugang limitiert oder für jedermann möglich? Sind sie einzigartig oder austauschbar? Um diesem Problem zu begegnen hat man zum Beispiel den ERC-20 Token entwickelt. Dieser Token beinhaltet standardisierte Funktionen und Regeln, um die Interaktion zwischen den verschiedenen Tokens auf der Ethereum-Blockchain zu gewährleisten.

Falls keine langfristigen Anreize existieren, um einen Token zu besitzen, wird er wahrscheinlich nicht lange überleben. Zweckmäßigkeit, Funktionalität, Nutzen und Distribution sind entscheidend für nachhaltige Projekte.

Adoption und Strategie

Wenn wir über Adoption von Krypto-Projekten reden, gibt es noch sehr viel Potenzial nach oben im Vergleich zur restlichen Wirtschaft. Bevor man sich in der Welt der Kryptowährungen und Blockchain zurechtfindet, muss man sich intensiv mit ihr beschäftigen. Es entstehen täglich neue Innovationen und es scheint fast unmöglich, sich einen Überblick zu verschaffen. Weiterhin sind Investments in Kryptowährungen immer noch mit einem hohen Risiko verbunden. Anfänglich existierten nicht einmal Regelungen und es gab keinen Schutz für Investoren oder gegen Gel dwäsche. Mittlerweile werden Gesetze und Maßnahmen entwickelt, um diese Risiken einzudämmen .

Projekte sollten bereits einem Audit unterzogen worden sein und die Mindestanforderungen erfüllen, bevor irgendjemand sein Geld investiert.

Die beste Idee ist wertlos, wenn sie nicht in die Realität umgesetzt werden kann.

Wenn eine Strategie oder eine Roadmap zur Verfügung gestellt wird, kann besser eingeschätzt werden, ob das Team bereits Meilensteine erreicht hat, oder ob alles auf Versprechungen für die Zukunft beruht. Viele der heutigen Projekte verfügen noch über kein funktionierendes Produkt. Daher sind deren Preise größtenteils Spekulation. Es macht also Sinn, sich nebst den qualitativen Faktoren auch die quantitativen Daten einer Kryptowährung anzuschauen.

1. Quantitative Daten

Marktdaten

Bevor man in eine bestimmte Kryptowährung investiert, sollte man sich anhand von Marktdaten ein Bild machen, um einschätzen zu können, wo sich die Währung im Markt positioniert. Ein paar wichtige Daten werden hier vorgestellt:

Marktkapitalisierung (Market Cap):

Die Marktkapitalisierung ist der Wert aller handelbaren Einheiten einer Kryptowährung im Markt.

Sie kann berechnet werden, indem man den momentanen Marktpreis mit der sich im Umlauf befindenden Coins multipliziert.

Tradingvolumen (Trading Volume):

Der Wert aller gehandelten Coins innerhalb einer Zeitperiode. Hierfür werden alle Aktivitäten im Markt quantifiziert. Höhere Volumen bedeuten höhere Liquidität und eine höhere Chance um Käufer und Verkäufer zu finden.

Zirkulierendes Angebot (Circulating Supply):

Die Anzahl an Coins, die sich zum aktuellen Zeitpunkt im freien Markt befinden.

Wenn man sich Bitcoin anschaut stimmt der Total Supply mit dem Circulating Supply überein, da keine zentrale Instanz existiert, die einen Großteil aller Coins besitzt. Bei anderen Kryptowährungen wie z.B Ripple befinden sich nicht mal die Hälfte aller geschaffenen Coins im Umlauf.

Gesamtangebot (Total Supply):

Die Anzahl aller Coins welche zum jetzigen Zeitpunkt existieren.

Maximalangebot (Max Supply):

Die maximale Menge an Coins, die es von einer Kryptowährung geben wird.

Dieses Limit wird durch den Code festgelegt. Bei Bitcoin sind dies z.B 21 Millionen Coins. Es gibt aber auch Kryptowährungen ohne solche Limits.

Hochs und Tiefs (Highs and Lows) :

Der höchste und tiefste Preis einer Kryptowährung innerhalb einer bestimmten Periode. Dieser lässt Rückschlüße darauf ziehen, ob der aktuell gehandelte Preis eher hoch oder tief ist.

Top 100 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung

Abbildung 21 Tools wie CoinMarketCap informieren über Preis, Marktkapitalisierung, Tradingvolumen und viele weitere Indikatoren für alle erhältlichen Token.
Netzwerk-Indikatoren

Um ein bestimmtes Projekt zu beurteilen kann man sich weitere Faktoren anschauen, welche sich auf die Performance der Blockchain, der jeweiligen Kryptowährung, beziehen.

Anzahl Transaktionen:

Hier sprechen wir von allen Transaktionen die innerhalb einer Periode auf einer Blockchain verarbeitet werden. Je mehr Nutzer desto mehr Transaktionen.

Transaktionszeit:

Die durchschnittliche Transaktionszeit ist von der Anzahl der Transaktionen auf der Blockchain abhängig, da so eine größere Menge an Datenströmen verarbeitet werden muss . Diese fällt somit von Blockchain zu Blockchain unterschiedlich aus .

Blockgröße:

Die Blockgrößen unterscheiden sich ebenfalls zwischen den verschiedenen Kryptowährungen und sind durch den Code definiert. Während Bitcoin-Blöcke eine Größe von 1MB haben gibt es andere Währungen mit viel größeren Blöcken . Je größer der Block, desto mehr Transaktionen können gleichzeitig verarbeitet werden. Wenn die Blöcke jedoch zu groß sind, steigen die Kosten die ganze Blockchain abzuspeichern und die Zeit um Transaktionen zu validieren.

Hash-Rate:

Die Hashrate einer Kryptowährung ist ein Parameter für die Rechenleistung des Netzwerkes. Gemessen wird diese in Hash pro Sekunde (H/s) also Berechnungen pro Sekunde um einen Block-Hash zu berechnen. Ein Anstieg in der Hashrate bedeutet eine höhere Sicherheit des Netzwerkes da mehr Miner partizipieren, um Transaktionen zu vali dieren.

Aktive und neue User:

Hier reden wir von der Anzahl aller aktiven Adressen, welche innerhalb einer bestimmten Periode Transaktionen getätigt haben. Weiter kann es interessant sein, die Anzahl aller neu erstellen Adressen zu betrachten .

Exchange-Flow:

Diese Kennzahl zeigt wie viele Coins aus Wallets an Börsen transferiert werden, mit der Möglichkeit in absehbarer Zukunft verkauft zu werden.

Es gibt noch viele weitere Indikatoren und Kennzahlen. Falls du mehr über die Datenströme von Bitcoin & Co. wissen möchtest, besuche den Blockchain-Explorer .