Die besten 5 Lösungen für dein Krypto-Portfolio — Steuerreports und Portfolio-Überblick

Wenn du irgendetwas mit Krypto-Währungen zu tun hast, kennst du sicher das Gefühl, wenn du auf CoinMarketCap mal wieder nur grüne Zahlen siehst und deine besten Coins im Stall ordentliche Gewinne abwerfen.

Allerdings kennst du wahrscheinlich auch die Überlegung in deinem Hinterkopf: “Wie viel Krypto-Geld habe ich eigentlich?”

Natürlich hast du den ungefähren Wert deiner kombinierten Wallets auf den Krypto-Börsen im Kopf — dort werden sie schließlich aggregiert in Euro oder Dollar angezeigt. Den Rest — ICOs und Cold Storage kennst du auch grob überschlagen. Irgendwann — spätestens bei der Steuererklärung — musst du jedoch etwas genauer nachsehen und hier ist Excel nur bis zu einem gewissen Punkt dein Freund.

Allerdings ist es nicht nur für deine Steuererklärung interessant zu sehen, wie es deinem Krypto-Portfolio geht. Ein vernünftiger Überblick erspart nicht nur eine Menge Arbeit, sondern lässt dich auch ruhiger schlafen. Daher sehen wir uns in diesem Artikel die besten 5 Krypto-Portfolio-Management-Tools an (was für ein Wort…), mit denen du gleichzeitig einen Überblick über deine Steuer bekommst.

CoinTracking

Was kann das Tool?

CoinTracking ist der wahrscheinlich bekannteste Anbieter für Krypto-Buchhaltung und Portfoliomanagement auf dem gesamten Markt. Da niemand gern auf zu vielen Plattformen gleichzeitig unterwegs ist, bietet CoinTracking sowohl Portfolio Management, als auch einige Steuer-Tools an, die die jährliche Steuererklärung vereinfachen.

Von der WirtschaftsWoche bis zum amerikanischen Fernsehen hat die gesamte Medienlandschaft schon über CoinTracking berichtet, was für eine große Bekanntheit gesorgt hat.

Das Münchener Unternehmen wurde 2013 gegründet und kennt sich allein durch seine langjährige Erfahrung ausgezeichnet im Markt aus. CoinTracking hat sogar einige Börsen angeschlossen, die es schon gar nicht mehr gibt — die Welt der Blockchain macht keine Gefangenen…

Aktuell bietet CoinTracking Imports von einer großen Vielzahl unterschiedlicher Börsen und Wallets an, der folgende Screenshot der Webseite zeigt nur die verfügbaren Börsen:

Pros und Cons

Das größte Argument für CoinTracking liegt in seiner Größe. Aufgrund der langen Laufzeit seit der Gründung im April 2013 konnte das Unternehmen bereits fast 400.000 User auf seiner Seite begrüßen. Da die Bewertungen auf dem Markt konstant alles andere als schlecht sind, verdient CoinTracking seinen Namen als Marktführer durchaus, denn das Tool ist sehr verlässlich. Es ist einfach, eine Übersicht über dein Portfolio, deine Gewinne und steuerrelevante Zahlen zu bekommen.

Die kostenlose Version des Tools beinhaltet bis zu 200 Transaktionen und ist daher insbesondere für neue Investoren geeignet, die kein großes Daytrading machen oder Diversifizierungsstrategien fahren. Die kostenlose Version erfordert außerdem manuelle Imports von Börsen, ein automatisierter Anschluss via API ist jedoch in der Bezahlversion möglich.

Wenn du über dein Limit von 200 Trades kommst, benötigst du eine Premium-Lizenz, die für 149€ (für 3.500 Transaktionen) oder 266€ (für unbegrenzt viele Transaktionen) pro Jahr zu haben ist.

Der enthaltene Steuerreport läuft über eine einfache FIFO-Inventurmethode und beinhaltet aufgrund der Haltefristen in Deutschland von einem Jahr so deine Steuerfrist, das Tool nimmt jedoch nicht alle möglichen Berechnungen zur Steueroptimierung vor, die möglich sind.

Dashboard von CoinTracking

Im Dashboard siehst du eine Menge spannender und leicht verständlicher Statistiken und Grafiken, die die Verwendung von CoinTracking leicht machen.

Neben dem absoluten Wert deines Portfolios siehst du auch den Gesamtwert aller Währungen, deine einzelnen Coins sowie eine Übersicht darüber, auf welchen Börsen du deine Währungen hältst.

Verfügbarkeit

Desktop — das browserbasierte Tool übersichtlich und das Design ist nett — auch, wenn es etwas an das alte Google Analytics erinnert.

iOS — Die iOS-App hat im App-Store mit 4,7 Sternen sehr gute Bewertungen erhalten.

Android — Die Android-App kann über 2.800 positiver Rezensionen vorweisen.

Gesamtbewertung: 4/5 Sterne

Der Titel des Marktführers ist bei CoinTracking mehr als verdient. Außer dem relativ hohen Preis und den begrenzten Möglichkeiten zur Steueroptimierung bietet das Tool alles, was wir uns von einem Portfoliomanagement/Steuer-Tool wünschen. Mit kleinen Design-Updates im Web-Dashboard und einem etwas günstigeren Preismodell würde das Tool 5/5 Sterne bekommen.

CoinTracker

Was ist ein Name? Was uns [CoinTracking] heißt, wie es auch hieße, würde lieblich duften.

-Juliet Capulet (vermutlich)

Die Gründer von CoinTracker müssen Romeo & Julia gelesen haben, als sie sich den Namen ihrer Firma überlegt haben. Anders ist die unverkennbare Ähnlichkeit zu einem anderen Anbieter in dieser Liste (*hust*CoinTracking*hust*) wohl kaum zu erklären. Aber Namen sind bekanntlich Schall und Rauch. CoinTracker wurde 2017 gegründet und ist direkt in den renommierten Y-Combinator von 2018 aufgenommen worden — das Team sollte man also durchaus im Auge haben.

Was kann das Tool?

Glaubt man der Webseite, hat CoinTracker bereits über einhunderttausend Börsen und Wallets über seine Plattform angeschlossen. Nutzer erhalten neben einem Export von steuerrelevanten Dokumenten einen Überblick über die Leistung des gesamten Portfolios und können bezahlte Gebühren genau nachhalten.

Pros und Cons

  • Komplettlösung
  • Treue Anhängerschaft
  • Automatische Synchronisierung vieler Börsen
  • Während das Portfolio-Tracking kostenlos möglich ist, kostet selbst der günstigste Steuerreport (mit maximal 100 Transaktionen) 43€. Für 15.000 Transaktionen oder mehr kann der Preis auch schon mal auf knapp 900€ steigen.

Verfügbarkeit

  • Desktop: Browserbasiertes Dashboard
  • iOS: App im AppStore mit guter Bewertung (bei Veröffentlichung des Artikels 4,5 Sterne)
  • Android: App verfügbar mit relativ hoher Bewertung (bei Veröffentlichung des Artikels 4 Sterne)

Gesamtbewertung: 3/5 Sterne

Das Tool hat ein sehr nettes Design und mit Y-Combinator einige sehr kompetente Unterstützer im Hintergrund. Insgesamt relativ teuer aber etwas schicker und aufgeräumter als sein “großer Bruder” CoinTracker… Ich meinte CoinTracking… Jetzt bin ich auch schon verwirrt…

Accointing

Wir Deutschen sind international nicht unbedingt für unseren Humor bekannt. Wir können dafür vielleicht andere Sachen gut. Vielleicht erklärt das also, warum mit Accointing und CryptoTax (sorry für den Spoiler…) drei von fünf Crypto-Steuer- und Portfoliomanatement-Tools auf dieser Liste im deutschsprachigen Raum gegründet wurden…

Die Jungs von Accointing sind die New Kids on the Block. Obwohl das Tool gerade erst aus der Beta-Phase kommt, bietet das Team schon eine beachtliche Breite an Börsen und Wallets zum Import an. Der Fokus liegt bei Accointing für das Portfolio-Tool auf Design und User Experience, beim Steuer-Tool auf absolute Optimierung der Steuerlast.

Was kann das Tool?

Während das Portfolio-Management schick aussieht und eine gute Übersicht gibt, liegt die wahre Kraft in der Steueroptimierung — Accointing bietet verschiedene Inventarmethoden, Haltefristen, Strategien für jedes einzelne Wallet und Steuertipps.

Genau wie CoinTracker hat auch Accointing sich für die Namensgebung an etwas anderem orientiert (andere würden Diebstahl sagen). Wo der IPO in der neuen Crypto-Welt zum ICO geworden ist, möchte sich Accointing in der neuen Welt als das neue Accounting (Rechnungswesen) sehen.

Pros und Cons

  • Noch relativ neu, daher sind noch nicht alle Funktionen fertig
  • Tolles Design und einfache Bedienbarkeit, sehr guter Überblick
  • Steueroptimierung mit besonderen Inventurmethoden und Optimierung von Haltefristen für beste Ergebnisse
  • Wöchentlich werden ca. 3–4 Börsen angeschlossen
  • Zusätzliche Exports für die Steuererklärung
  • Preislich eher günstig, bei der kostenlosen Version gibt es einen Steuerreport ab 50$ für bis zu 250 Transaktionen
Dashboard von Accointing

Verfügbarkeit

  • Die Webseite ist voll auf Desktop und mobil optimiert
  • Die App befindet sich aktuell in der Entwicklung

Gesamtbewertung: 4/5 Sterne

Großes Potenzial. Einfache Nutzung und insgesamt vielversprechend. Es fehlen zum aktuellen Zeitpunkt noch einige Möglichkeiten zum Import, aktuell kommen ca. 3–4 Börsen pro Woche dazu.

Das Preismodell ist durchaus konkurrenzfähig, insbesondere in der aktuellen Phase ist der Wert des Tools noch deutlich oberhalb des Preises.

CryptoTax

Oben wurde es bereits angekündigt — mit CryptoTax hat es das dritte Unternehmen aus Deutschland in die Top 5 geschafft. Der Unternehmenszweck des Bayrischen Start-ups ist so klar wie sein Name: Berichte deiner Krypto-Gewinne für die Steuererklärung erstellen. Das Tool gibt es in der Beta-Version bereits mindestens seit 2016 und will die verlässlichsten und besten Steuerreports auf dem Markt bereitstellen.

Was kann das Tool?

Das Tool macht genau das, was es verspricht. Auch, wenn noch ein guter Batzen an Wallets, ICOs und Börsen nicht angeschlossen sind, kannst du mit CryptoTax mithilfe des manuellen Imports wirklich jede noch so abwegige Krypto-Transaktion steuerlich wirksam machen — solange du etwas Zeit für den manuellen Import mitbringst.

Das Tool wurde in Kooperation mit Buchhaltungsexperten von KPMG und großen Anwaltskanzleien entwickelt — was bedeutet, dass die Entwicklung mindestens teuer, wahrscheinlich aber auch qualitativ hochwertig war.

Auf der Webseite tauchen außerdem Universitäten und Verbände auf, was weitere Glaubwürdigkeit vermittelt.

Während CryptoTax seine Berichte für viele Länder vollumfänglich anbietet, ist das Tool für Portfolio-Management nur begrenzt einsetzbar.

Einen Account gibt es ab 200€ pro Jahr, mögliche Einsparungen gegenüber der manuellen “Lösung” Excel sind jedoch vermutlich deutlich höher, insbesondere, wenn du große Gewinne gemacht hast.

Pros und Cons

  • Der Kundenservice ist erste Sahne: Es gibt eine umfassende FAQ und der Support via Telegram zieht eine Schleimspur begeisterter Anhänger hinter sich.
  • Die gute Nachricht — du kannst wirklich jede Transaktion durch den manuellen Import erfassen
  • Die schlechte Nachricht — Ein umfassender Upload ist eine Menge Arbeit, da der manuelle Upload auch bei gängigeren Börsen laut einiger User etwas häufiger nötig ist, als sich das einige gewünscht hätten.
  • Für einen Anbieter, der hauptsächlich Steuerreports anbietet und für Portfolio-Management eher weniger geeignet ist, wurde der Preispunkt doch relativ hoch angesetzt.
Auszug aus dem Steuerbericht der CryptoTax Webseite

Hier ist ein Auszug aus dem deutschen (Demo-)Steuerreport, den CryptoTax anbietet. Er ist sehr detailliert aber definitiv eher für die Augen des Finanzamts konzipiert, als für den UX-verwöhnten Web-User.

Verfügbarkeit

CryptoTax gibt es im Browser, eine App oder ein Software-Download werden nicht angeboten.

Gesamtbewertung: 2/5 Sternen

Als Steuer-Tool bekommt CryptoTax 4/5 Sternen. Da wir uns in dieser Liste jedoch auf die Mischung aus Steuern und Portfolio-Management fokussieren, ist CryptoTax nur begrenzt wettbewerbsfähig. Etwas unfair? Vielleicht. Aber willst du wirklich neben deinem Steuer-Tool noch einen Account für einen Überblick über dein Portfolio haben?

TokenTax

TokenTax wurde 2017 gegründet und hat sofort den zweiten Platz in der Kategorie “Kreative Unternehmensnamen” in diesem Artikel gewonnen. Es scheint, als würden die nötigen Fähigkeiten für kreative Namensgebung und Steuerexpertise eher selten innerhalb eines Unternehmens zu finden sein.

Was kann das Tool?

TokenTax verspricht, die ganze Bandbreite der steuerrelevanten Vorgänge in der Krypto-Welt abzudecken — von Margin-Trading über internationale Börsen bis hin zu Angestellten, die sich in Krypto-Währungen bezahlen lassen.

Es gibt keinen kostenlosen Account, das günstigste Paket liegt bei 65$. Allerdings bietet TokenTax auch die Übernahme der gesamten Steuererklärung für 1.499$ an. Bei diesem Paket sind sogar zwei Gespräche mit einem Experten inklusive. TokenTax ist somit etwas weiter weg vom “Massenmarkt” und spricht etwas persönlicher den User an, der gern persönliche Unterstützung wünscht.

Börsen können nur begrenzt via API angeschlossen werden, für die meisten ist ein manueller Import notwendig.

Pros und Cons

  • Insgesamt ist TokenTax ein tolles Produkt für den Zweck, den es sich auf die Fahne geschrieben hat — wir nehmen dir die Sorgen der Krypto-Besteuerung.
  • Es bietet wenig Möglichkeiten zur Visualisierung deines Portfolios.

Verfügbarkeit

TokenTax ist nur über den Browser zugänglich, es gibt weder Apps noch eine Software zum Download.

Gesamtbewertung: 2/5 Sterne

Für steuerliche Zwecke ist das Tool am oberen Ende der Fahnenstange, was Preis und persönliche Betreuung angeht. Wenn du allerdings auf der Suche nach einer umfassenden Lösung für Portfolio-Management, als auch für deine Steuererklärung suchst, ist TokenTax nicht das Richtige für dich.

E.mail: [email protected]

Telegram: https://web.telegram.org/#/[email protected]